HILFEN FÜR STRESSGEPLAGTE

„Allein die Dosis macht das Gift“, formulierte Paracelsus, der Schweizer Arzt und Philosoph 1538.
Seit den Anfängen der Menschheit ist Stress Teil des Lebens. Der menschliche Organismus hat ein schnell einsetzendes und gut funktionierendes System parat, auf Situationen großer Anspannung zu reagieren.

Erst wenn das Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung längerfristig gestört ist, kann Stress körperliche und seelische Schäden hervorrufen. Von chronischer Gastritis bis zum Herzinfarkt, von Depression bis zum „Burn-out- Syndrom“ – die Folgeschäden des Dauerstresses können fatal sein.

Stress und Krisenzeiten sind normal. Jeder Mensch erlebt sie. Geschwächt geht der Mensch aus der Krise heraus, wenn er sich als Opfer erlebt. Sieht er die Krise hingegen als Herausforderung und meistert sie, gewinnt er an Kraft und Selbstvertrauen.

Es ist nicht die Aufgabe des Therapeuten, die Probleme des Patienten zu lösen. Er gibt Hilfe zur Selbsthilfe, fördert die Stärken des Patienten und lehrt ihn Methoden, seine innere Ruhe und Kraft wieder zu finden. Naturheilkundliche Verfahren werden unterstützend eingesetzt, indem sie die körperlichen Dysbalancen ausgleichen.

ulla.groß Naturlheilkunde